Der Tag der Begabungsförderung (2008)

Ihre Arbeitsergebnisse stellten die Kinder am 3. Juli 2008, dem „Tag der Begabungsförderung“ vor.

Alle Kinder, von der Vorschule bis zu den 3. Klassen, hatten Gelegenheit, Angebote aus unterschiedlichen Begabungsbereichen anzuschauen und auszuprobieren. Das Repertoire reichte vom gemeinsamen Philosophieren bis zu naturwissenschaftlich-technischen Experimenten. Die Kinder waren mit viel Begeisterung dabei und es war interessant festzustellen, dass einige Vorschüler gut mit ihren Mitschülern aus den 1. oder 2. Klassen mithalten konnten.

 

Beim Philosophieren sammelten die Kinder zunächst „große“ philosophische Fragen, über die sie schon mal nachgedacht haben. Eine Auswahl besonderer Kinderbücher lud sie zum Stöbern, Nachdenken und Fragenstellen an. Bei einem interessanten Fragespiel konnten die Kinder ihre Fähigkeiten im Gedanken ordnen und kategorisieren der Welt erproben.

 

Im naturwissenschaftlich-technischen Bereich gab es zwei unterschiedliche Angebote. Die 2. und 3. Klassen beschäftigten sich mit dem Phänomen „Schall“. Mit Hilfe eines Wasserglases und einer Stimmgabel konnten die Schüler/innen Schallwellen sichtbar machen und fanden heraus, dass Schall ein Medium benötigt um sich auszubreiten. Deshalb kann man sich auch im Weltraum nicht unterhalten! Außerdem gab es eine Hausaufgabe für den nächsten Schwimmbadbesuch. Können wir uns unter Wasser hören? Die Vorschüler sowie Erstklässler ließen auf einem gespannten Seil bunte Papiermännchen tanzen. Ganz selbstverständlich operierten sie während dessen mit Phänomenen wie Schwerkraft, Gleichgewicht und Schwerpunkt.

 

In der Schülerbücherei hörten die Kinder in gemütlicher Atmosphäre Phantasiegeschichten, die im Kurs „Kreatives Schreiben“ entstanden waren. Im mathematischen Bereich gab es Knobelaufgaben und Strategiespiele rund um das Thema „Streichhölzer“ zu lösen. Hier waren alle ganz in ihre Sache vertieft.

Das könnte dich auch interessieren …