Miniphänomenta in der Schule An der Gartenstadt

Miniphänomenta in der Schule An der Gartenstadt: 26 Exponate fordern zum forschenden und experimentierenden Lernen auf

Die Idee einer Minphänomenta an unserer Schule entstand aus einer Fortbildung zweier Erzieherkolleginnen. Gesagt getan! Die Miniphänomenta wurde mit 26 Exponanten an unsere Schule geholt. Jede Klasse betreut ein Objekt und weiß darüber viel zu berichten. Hochinteressant finden unsere Schülerinnen und Schüler das Forschen und Experimentieren an den Exponaten.

Ein Miniphänamentatag lockte sehr viele Kinder und Eltern in unsere Schule, denn die verschiedenen Stationen wurden um unseren Teich herum aufgebaut und zum Experimentieren frei gegeben. Die Kinder gewinnen dadurch die Fähigkeit,  eigene Fragen zu formulieren und gemeinsam mit anderen die Antworten zu suchen. Ein großer Lernerfolg!

Nun suchen wir noch Sponsoren, sodass es der Schule möglich ist,  einige Exponate langfristig zu erwerben.   Bitte melden Sie sich gern unter:  42896 57- 0  bei uns.

Wir danken unserer Erzieherin Frau Dlugosch für die Organisation dieser Ausstellung und vielen Lehrkräften, die in der Miniphänomentagruppe mitgewirkt haben.

Ein großer Erfolg!

Hamburger Wochenblatt Zeitungsartikel

Das könnte dich auch interessieren …